Was war 1953

 

 

Das neue Zelt und die große Show

Der phänomenale Erfolg von Chipperfields Circus in den Nachkriegsjahren veranlasste die Familie für die Saison 1953 ein neues Zelt anzuschaffen.

In den letzten Jahren benutzten Sie einen Vier-Master mit Sitzplätzen für 4.500 Personen.

Jimmy Chipperfield höchstpersönlich entwarf und zeichnete die Pläne für den neuen 67 Meter hohen Acht-Master der in einem - für damalige Verhältnisse völlig neuem stil - und einer noch nie dagewesener Größe daherkam.

Das vom Grundriss her ovale Zelt war 70 Meter breit und 52 Meter tief, hatte 6.000 Sitzplätze und hatte neben der eigentlichen Manege zwischen den inneren vier Haupt-Masten, eine für Römische-Wagen-Rennen und Tierschau-Präsentationen gedachte Pferderennbahn die sich um den kompletten Innenraum legte.

Den Auftrag für das neue Zelt erhielt der damals führende Europäische Circus-Zelt-Hersteller, Firma Stromeyer aus Konstanz am Bodensee. Hier wurde erst einmal ein Maßstab Modell nach Jimmy Chipperfields Plänen angefertigt und nach dem oK des Auftraggebers mit der Arbeit begonnen.

Einige Tage vor der Eröffnung der Saison am 09 März 1953 in der Regent Road in Hanley, Stoke on Trent wurden die riesigen Zeltplanen mit Zwei Dakota-Flugzeugen aus Deutschland eingeflogen.

In Presse-Anzeigen bewarb man den neuen 40.000 Pfund teuren und 75 Tonnen schweren Achtmaster in dem 50 Tonnen Stahl-Masten, 20 Tonnen Planen sowie 15 Meilen Stahlseile verbaut waren.

Das riesige 6.000 Zuschauer fassende Zelt wurde in der kalten Jahreszeit beheizt, jede Minute strömten 7.000 Kubikmeter warme Luft durch Große Kanäle in das Zelt und sorgten so für luxuriösen Komfort auch an den kältesten Tagen.

Nun, das Zelt stand und die feierliche Saison-Premiere in Hanley, Stoke on Trent konnte beginnen.

Das römische-Spektakel war die meist beworbene Attraktion dieser Saison und wurde auf der neuen ovalen Pferderennbahn zelebriert.

Es begann mit einer großen Parade der vier in Togas gekleideten Kunstreiterinnen, Elaine, Maureen, Sheila und Doreen Duggan auf ihren Palominos, dahinter zwei auf ihren Pferden stehende Reiter, Georgie Scott und Harry Stebbings, in römischer Uniform.

Darauf folgten vier römische Kampfwagen mit jeweils zwei vorgespannten Pferden, die Wagenlenker, Jackie Williams, Tommy Kauf, Terry Duggan und Bob Pratt in römischer Kampf-Uniform gaben nach einer langsamen Runde auf der neuen Pferderennstrecke richtig Gas und trugen ein fulminantes römisches Wagenrennen über mehrere Runden aus.

Das Sägemehl staubte und flog durch das Oval auf die ersten Reihen der begeistert applaudierenden Zuschauer.

Es war nicht die einzige neue Attraktion an diesem Premiere-Abend im neuen ausverkauften 6.000 Zuschauer fassendem Zelt.

Eine weitere Attraktion waren die Raluys mit Ihrer riesigen Kanone die auf einem LKW montiert war.

Herr und Frau Raluy ließen sich gleichzeitig von Ihrer Kanone in hohem Bogen über die Manege in ein Auffangnetz auf die andere Seite schießen.

Das Publikum brüllte vor Begeisterung.

 

Fortsetzung folgt.

Klick auf den Button

Original Tickets aus dem Jahre1953 

Die Rückseite des Tickets ist sehr geheimnisvoll, wer ist Laura?

Das Programm des Jahres 1953

 

 

Klick auf das Cover

 

 

Hier einmal die Auftrittsorte der 1953er Tour

 

 

1.   Stoke on Trent

 

2.   Nottingham

 

3.   Worcester

 

4.   Swindon

 

5.   Bristol

 

6.   Parkstone

 

7.   Portsmouth

 

8.   Hove

 

9.   Eastbourne

 

10. Hastings

 

11. Ashford

 

12. Folkestone

 

13. Margate

 

14. Gillingham

 

15. London  Clapham Common

 

16. London Peckham Rye

 

17. London Lea Bridge

 

18. London Victoria Park

 

19. Wormwood Scrubs

 

 

In London gastierte Chipperfields Circus nacheinander in mehreren Stadtteilen.

Man muss sich das so vorstellen: Circus war damals nach dem Zweiten Weltkrieg die absolute Sensation, die Leute waren verrückt nach Unterhaltung.

Tausende standen in langen Schlangen vor den Kassen um ein Ticket zu ergattern.